Donnerstag, 19. Oktober 2017

Solarfärbung 2017

Hier noch meine Solarfärbungen von 2017, gewaschen und für die Wintermärkte vorbereitet. Nach dem Waschen geht ja immer noch ein bisschen Farbe raus und die Farben...


...sind in der Regel nicht so intensiv, aber da die Gläser einfach nur in der Sonne stehen und ich so auch die Färbeflottenreste und Blüten aus meinem Färbegarten verwerten kann, ist es immer wieder eine einfache Möglichkeit, ein bisschen Farbe ins Garn zu bekommen und es bleibt immer spannend und zudem kann ja immer wieder nochmal überfärbt werden vor/nach dem Verstricken oder Verweben. Farben passsend zum Herbst. 
 

Für euch nochmal die Inhalte der Gläser von links: 

Glas 1: Färbermädchenauge, Färberkamille, Blutpflaumenblätter, orange Tagetesblüten, schwarze Stockrosenblüten, rote Zwiebelschalen, ein paar Blauholzspäne
Glas 2: Rote Zwiebelschalen, Krappwurzel (Resteflotte), 1/4 Teel Blauholzpulver, Robinienspäne (im kleinen Säckchen), schwarze Stockrosenblüten, Tagetesblüten, ein Teel Krappwurzelstücke
Glas 3: gelbe Tagetesblüten, Blutpflaumenblätter, ein Teel. Blauholzpulver
Glas 4: Ackerschachtelhalm, Schilfblüten (Resteflotte), Krappwurzel (Resteflotte) , Blutpflaumenblätter, gelbe Tagetesblüten, etwas Lac; 
Glas 5: Hibiscusteeblüten uralt geschenkt bekommen, danke Ines
Glas 6: Chrysanthemen/ Herbstastern ( klick) , orange Tagetesblüten, schwarze Stockrosenblüten, rote Zwiebelschalen, Blutpflaumenblätter, 
Glas 7: Schwarze Stockrosenblätter, Färbekamille, Krappwurzel ( Resteflotte), Essigbaumblätter, orange Tagetesblüten, Blutpflaumenblätter, etwas Lac; 
Glas 8: Getrocknete grüne Walnussschalen von meinem Baum vom letzten Jahr; dieses Jahr gab es keine. 
Alles Farben aus der Natur , aus meinem Färbegarten, aus Nachbarsgarten oder bei Wanderungen in der Natur gesammelt,  also geht es zum Naturdonnerstag bei Ghislana!
Naturdonnerstag
Habt eine gute Zeit!
Nachtrag: Schon mal für euch die Vorankündigung der Termine der Märkte auf dem Kamelhof und die Adventsdult in Zernikow. HIER ( Klick) Ihr findet mich auf beiden Veranstaltungen. 

Samstag, 7. Oktober 2017

Großes Spinntreffen der Handspinngilde 2017 in Brandenburg Joachimsthal Biosphärenreservat Schorfheide

Es wirkt noch nach. Soviele Spinnerinnen und auch Spinner auf einen Haufen ;-). Diesmal fand das  Spinntreffen der Handspinngilde am schönen Werbellinsee in der Schorfheide statt.

Jeden Abend gemütliches Spinnen; Wollstände, wie oben Filzrausch,  ließen das Spinnfutter nie ausgehen
In vielen Kursräumen sah es nach einer Weile so aus ;-)
Die Ergebnisse der Kurse waren teilweise ausgestellt, wie hier bei dem Kurs Rund um die Farbe bei Barbara Aufenanger.  

 

Ich war schon 2 Tage vorher angereist und stand mit meinem Wohnwagen direkt am See. Es gab die ersten Tage wunderschöne Sonnenaufgänge, das Wasser kam mir mit 15 Grad gar nicht so kalt vor.

 

Wir erkundeten mit dem Fahrrad noch die Umgebung, einfach wunderschön dort im Biosphärenreservat. Auf der Homepage des EJB Werbellinsee steht zu dem Veranstaltungsort: "Als eine der größten und schönsten Freizeit- und Erlebnisanlagen Europas erwarten wir Sie direkt am Ufer des Werbellinsees. Dieser ist bekannt durch seine ausgezeichnete Wasserqualität.
Bereits Theodor Fontane schwärmte einst in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg: „Es ist ein Märchenplatz an dem wir sitzen, denn wir sitzen am Ufer des Werbellin.“ Inmitten des Biosphärenreservats Schorfheide/Chorin (www.schorfheide.de), das größte zusammenhängende Waldgebiet der Mark Brandenburg, liegt die EJB am Werbellinsee. Idyllisch und ruhig und doch so zentral. Nur 60 km entfernt befindet sich die Metropole Berlin, welche an touristischen Attraktionen viel zu bieten hat. Auch die Region Barnim kann durch seine, durch die Eiszeit geprägte Landschaft und zahlreichen Sehenswürdigkeiten für Touristen überzeugen. Sandige Hügel, weite Moore, steil abfallende Senken und tiefe, glasklare Seen lassen einen skandinavischen Hauch aufkommen." Danke an das Organisationsteam für die Auswahl dieses schönen Ortes. Ich wohne nur 1 Stunde entfernt und so habe ich es endlich auch mal zu einem Spinntreffen geschafft.

 

Mitgliederversammlung, eine große Auswahl an tollen Workshops, Spinnräder in allen Formen, abends dann immer große Runde einmal mit Modenschau...

 ... und am letzten Abend mit Tombola, ich gewann gleich 3x, danke Kiki :-) und danke für das tolle Artyarn...

Artyarn von kikithings, sie gibt workshops und macht tolle Artyarns

...Markstände mit Wolligem Nachschub waren da, so Filzzrausch,  Hof Konrade, Mohairdesign - Produkte rund um die Angoraziege,Wollwolf mit Spindeln und Spinnradklinik, Wollküren-Wolle - handgefärbte Kammzüge, Drechslerei Henkys, Wolle-online - Handspindeln (Hoch- und Tiefwirtel, Orenburg- und Tibetische Spindeln mit Schälchen, Phang und Akha),  Ulrike die Filzfee, die das wunderbare Büchlein spinnst du na klar geschrieben hat, sie hatte auch einen Stand mit herrlicher Sariseide, die ich noch für meine Kurs brauchte. Spinnert und gewollt.

bei Filzrausch am Stand

Habe viele liebe Spinnerinnen, die ich nur aus dem Netz kenne getroffen, es war wunderbar: Kiki die wunderbare Artyarns spinnt,  Alexandra Clamor, Silvia, Bernhard Dankbar, Chanti aus der Chantimanou handspinnerey, Claudia "farbenfaden"mit ihrer tollen Jacke, Barbara Aufenanger, Silke mit ihrem Geschäft: Wollfaden ein Laden mit Seele und wunderbarem Kursangebot in Waren Mecklenburg Vorpommern, mal wieder Spinnerinnen und einen Spinner der Retschower Spinngruppe und noch viele mehr die auch bei facebook in der Handspinngildengruppe sind. Herrliche Holzknöpfe aus Essigbaum, Esche und Baumperlen wanderten auch in meinen Beutel.


Danke an alle vom Organisationsteam für die prima Organisation und die viele Arbeit. Es war sehr inspirierend und schön schaut selbst. Mehr Bilder gibt es intern bei FB Handspinngilde.

Ich habe den Workshop:  Zwirnen mit dem Spinnrad bei Barbara Aufenanger besucht, sehr informativ, ausserdem ist Barbara eine super kompetente Kursleitung:  Themen waren: normales Zwirnen mit bis zu 6 Einzelfäden, wie halte ich die Hände?,was tue ich, wenn ein Faden reißt?, Welcher Spulenständer ist geeignet?, Navajozwirnen, Cablée-Garne, Andenzwirnen, Strukturgarne, die durch Zwirnen entstehen. So konnte ich als alte Spinnhäsin noch sehr viel mitnehmen zum Thema, wie designe ich mein Garn durch Zwirnen und werde wohl ein Teil meiner Garne noch mal mehr und neu verzwirnen. Es wurde sehr viel gefachsimpelt, auch zum Thema Spulenständer; funktioniert wie, gibt es wo und kostet wieviel.  

Am letzten Tag habe ich noch den Workshop Malen mit Wolle bei Petra Voß besucht. Wieder sehr lehrreich und auch Petra war eine super Kursleitung mit viel Erfahrung.

Zwischen den beiden Kursen die ich besuchte, gab ich meinen 1. Workshop: "Spinnen tut der Seele gut", wunderbare Spinnfrauen und eine super Gruppe. Es war sehr berührend und besonders und es hat meine Erwartungen, ob dieses Thema für andere Spinnfrauen umsetzbar ist weit übertroffen. Zu meinem Workshop könnt ihr hier was lesen. Vorgestern war hier Sturm im Norden, sehr schlimm mit vielen Schäden an Personen und der Natur... so dass ich auch nicht zum Spinntreffen hier vor Ort fahren konnte. Ich hoffe auf die Klimakonferenz, damit unsere Kinder nicht mit den Folgen leben müssen...lese gerade das neue Greenpeaceheft dazu, sehr zu empfehlen und auch dazu wie es gehen könnte und Hoffnung und gute Nachrichten...habt eine gute Herbstzeit!

Freitag, 22. September 2017

Mal wieder ein Fair Isle Pullover fertig

Hier wurde mal wieder ein Fair Isle, rechtzeitig vor der kälteren Jahreszeit fertig. Ein Wunschpullover, Material und...

...Anleitung von hier.  Wünsche euch ein gutes Wochenende!

Montag, 18. September 2017

Internationaler Spinntag 2017 in Oberhavel

Schön wars wieder. Herrlichstes Spätsommerwetter bei unserem internationalen Spinntag im Landkreis Oberhavel.  Fast wäre ich noch zu spät gekommen, zu viel gibt es in unserem wunderbaren Brandenburger Land zu sehen unterwegs. Wieder gut ausgeschildert und nicht zu verfehlen.
 

Katja hatte alles wieder so schön organisiert. Danke! Diesmal gab es eine kleine Ausstellung zum Herdwick Schaf und Beatrix Potter, siehe hier.   Hier noch ein schöner Beitrag von Flo dazu.


Wie immer gab es jede Menge Handproduziertes zu bewundern und an Ständen zu staunen. Diesmal war auch die Perlenkünstlerin Birgit Klughardt zu Gast. Vor lauter Staunen habe ich bei ihrer Vorführung ganz vergessen ein Bild zu machen. Anregungen für das nächste Woll-Projekt konnten wieder gesammelt und Ideen ausgetauscht werden. Manche sehe ich nur 1x im Jahr immer nur an diesem Spinntag und das ist immer ein schöner Austausch, wie bei einer Familienfeier.


Das Versorgungsfrauenteam des Heimatvereins Kreuzbruch sorgte wieder wunderbar für das leibliche Wohl mit Kuchen, Kaffee, Getränken und Suppe. Danke! Alte und neue Bekannte. Aus anderen Spinngruppen und einfach Neugierige, die mal sehen wollten wie das Spinnen so geht.  Den ganzen Tag immer in herrlicher Natur, ist einfach immer wieder auch einen Ausflug wert.
 

Sehr gefreut habe ich mich über extra angereiste Gäste. Liebe Flo, liebe Christiane war sehr schön euch mal in echt zu treffen. Immer wieder schön, wenn man jemanden nur aus dem Netz kennt und sich dann auch persönlich kennen lernt. Sofort ist man beim Thema Wolle, Schafe und fachsimpelt, als ob man sich schon ewig kennen würde. Christiane hat eigene Schafe und bei Flo gibt es hier nicht nur diese wunderbaren Spinnhaken, sondern auch herrliche handgesponnene Wolle mit langer Lauflänge.

Riesig gefreut habe ich mich über diese mit Tagetes und Goldrute gefärbten Stulpen, die so wunderbar zu meiner Kreisweste passen. Herzlichen Dank Claudia  dir dafür!


Hier für dich Marion nochmal der Anleitungshinweis für die Kreisweste.



Jedes Jahr ein schöner Tag: Der internationale Spinntag 2012 hier, 2013 hier, 2015 hier, 2017 hier.
Vielen Dank euch Allen wieder für den schönen Tag und viele Grüße an Alle und Alles Gute für diejenigen die diesmal nicht dabei sein konnten und dann bis nächstes Jahr!

Donnerstag, 14. September 2017

Farben aus der Natur Solarfärbung 2017 Hornissenschwebfliege, Erdhummel, Mimikry und mehr...

Blüten + Blätter + Wurzeln aus der Natur + Wasser + Sonne + Wolle = Solarfärbung. Diesmal eine Spätsommer- Solarfärbung.  Angesetzt vor 3 Wochen mit Restflotten meiner 3 Färbemarathons. Hier, hier und hier.



Nun sind die Insekten aus meinem Natur- und Färbegarten vom vorletzten Naturdonnerstag mit eurer Hilfe und der Hilfe der Facebookgruppe zur Bestimmung von Insekten bestimmt. Ganz herzlichen Dank an dich liebe Ghislana, für den Tip mit der Gruppe. Hier also für euch nochmal die Insekten, ihre Besonderheiten für die Natur und ihre Namen dazu.

1= Schwebfliege

Schwebfliegen sind die Flugkünstler unter den Insekten. Sie können kolibrigleich mit bis zu 300 Flügelschlägen in der Sekunde in der Luft stehen bleiben. Sie können ebenso schnell im Vorwärts- wie im Rückwartsgang manövieren. Neben den Bienen sind sie unsere wichtigsten Bestäuber. Quelle und mehr dazu findet ihr hier -->NABU.

2= Tachina spec. ("Igelfliege").
Das Reaktionsvermögen der Igelfliege ist fünfach schneller als beim Menschen, siehe hier. "Die Larven schmarotzen in den Raupen des Schwammspinners, der Nonne und der Kieferneule, damit gehören sie zu den geschätzten Nützlingen im Forst. Besonders bei starkem Befall der Bäume mit den Nonnen sind auch die Igelfliegen häufig." Quelle --> Pflanzenschutzlexikon --> hier

3= Hornissenschwebfliege -volucella zonaria


Die Hornissenschwebfliege oder Mimikry - oder die Kunst, Fressfeinde zu täuschen.- Mimikry griechisch: Nachahmung / Nachbildung – „Die Hornissenschwebfliege macht sich diese Eigenschaft zu Nutze: Sie signalisiert durch ihre Färbung einem vermeintlichen Fressfeind: „Achtung, ich bin wehrhaft - Ich bin eine Hornisse und kann stechen". Tatsächlich ist die Hornissenschwebfliege ein ganz harmloses Insekt und mittlerweile als selten gewordener Blütenbesucher, mit etwas Glück, in unseren Gärten zu beobachten.“ Quelle---> AKTION WESPENSCHUTZ 


4= dunkle Erdhummel (bombus terrestris) auf Sonnenauge, rechts vermutlich  (bombus lapidarius),


 „Häufig wird sie nur als dicke Hummel oder auch als schwarze Hummel beschrieben. Dabei bietet die Erdhummel Vielfalt in der Farbe und auch bei den Hummelarten, es gibt mehrere Erdhummeln. Die Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) ist die häufigste.“ Quelle---> AKTION WESPENSCHUTZ 

5= Schwebfliege
6= dunkle Erdhummel

7= Fleischfliege aus der Familie der Sarcophargidae.
Auf dem Birnenblatt = Birnengitterrost, https://de.wikipedia.org/wiki/Birnengitterrost, danke Brigitte für den Hinweis! Jungen Obstbäumen kann der Befall mit Birnengitterrost laut wikipedia, ernsten Schaden zufügen, bei älteren Bäumen ist im Hausgarten meist keine Bekämpfung notwendig. Da haben wir Glück ist ein älterer Baum.
Kokon auf meinem Oregano =Verlassene Brackwespenkokons.
Brackwespen gehören zu den Schlupfwespen im engeren Sinne. ---> wikipedia . 


Ein herzliches Willkommen noch an Alle meine neuen Leserinnen und Leser!  Ganz herzlichen Dank für eure vielen Kommentare zu meinem letzten Beitrag Färbemarathon III. Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Feier-Feuerabend ;-) und empfehle euch die anderen Einträge zur Natur bei Ghislana hier --> NATURDONNERSTAG
Denkt auch an den INTERNATIONALEN SPINNTAG AM SAMSTAG von 11.00Uhr -16.00Uhr in Kreuzbruch. Vielleicht sehen wir uns da? Das Wetter soll schön werden :-).

Dienstag, 12. September 2017

Färbemarathon III mit Goldrute, Orleansaat, Krapp, Lac, schwarzen Stockrosenblüten und Indigo

Hier mein dritter und letzter Färbemarathon dieses Jahr. Das Wetter wird nun sehr unberechenbar und es ist nun genug Vorrat für den Winter für den Workshop bei der Handspinngilde und Märkte gefärbt. 

 

Die Pflanzen sind nun auch größtenteils verblüht. Das Gelb der Blüten der Goldrute färbt nicht mehr ganz so strahlend wie zur vollen Blüte, dafür gibt es noch schöne Überfärbungen mit Indigo. 

links: Goldrute; rechts Orleansaat
Orleanssat
Krapp auf Wolle und Baumwolle
Lac im Topf, ein herrliches Rot
Lac auf Seide
Lac auf Wolle und Seide
Schwarze Stockronblüten auf Wolle
Jetzt muss ich öfter mal unter dem Dach trocknen.

Wünsche euch einen schönen Tag! 

Freitag, 8. September 2017

Spinntreffen...mit Alpakas...

Spinntreffen sind immer eine sehr gemütliche Angelegenheit, da wird gesponnen, gefachsimpelt und  Neuigkeiten ausgetauscht.


So auch gestern...Danke euch wiedermal für dieses wunderbare Spinntreffen, das herrliche Essen und den Einblick in das Leben der ausdrucksstarken Alpakas.


Nun heisst es hier gerade bei 14 Grad draussen, erstmal Ofen an --> 24 Grad und...

... spinnen und ankommen im Wochenende. Im Süden soll das Wetter ja besser sein, aber hier im Norden..naja da sitzen wir eben gemütlich am Ofen oder gehen mit Regensachen spazieren. Euch ein gutes Wochenende!