Sonntag, 27. Dezember 2015

Ahninnenfilzgefäß

Mit diesem Ahninnengefäß aus Filz beschäftige ich mich gerade handwerklich und inhaltlich und werde es den Rest des Jahres weiterbearbeiten und besticken. Von Filzen und Sticken bei den Rauhnächten hatte ich nun noch nichts gelesen, ;-), ihr vielleicht ? Sehr anregend sind mir dabei zusätzlich die schönen Fragen von Jana zum Jahresrückblick. Ich verabschiede ich mich von euch bis nächstes Jahr. Ich danke euch für die vielen Kommentare, Begegnungen, Tauschgeschäfte und Anregungen.


Ich wünsche Euch einen guten Übergang ins Jahr 2016, Alles Gute und Schaffenskraft für das neue Jahr und bis dahin Alles Gute!

Samstag, 26. Dezember 2015

Appell des Dalai Lama an die Welt

"Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätte. Alle Religionen und Alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotential in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen." Dalai Lama. Er lebt als ältester Flüchtling der Welt nach 56 Jahren im indischen Exil. Aus dem Buch " Der Appell des Dalai Lama an die Welt", das ich frisch geschenkt bekam.




" Ethik ist die Lehre bzw. Theorie vom Handeln gemäß der Unterscheidung von gut und böse. Gegenstand der Ethik ist die Moral." Eine wunderbare Weihnachtsgeschichte ist auch die Aktion "Wolle gegen Waffen"  die ich hier beschrieben habe und an der ich mich mit einem Strickteil beteiligt hatte. Frisch zugeschickt bekam ich jetzt diese Karte dazu. 


Heute schien die Sonne und die Gänseblümchen blühen, auch die Tulpen wollen schon schauen,  wann es losgeht mit dem Frühling ;-) Euch noch schöne Tage !

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Adventsdult

Letztes Wochenende zur Wintersonnenwende war die herrliche Adventsdult in Zernikow. So viele Stände mit alter Handwerkskunst, traditioneller Musik , Puppenspiel, Wahrsagerin und noch viel mehr. Die Spinnerinnen hatten eine eigene Spinnstube und wurden von Musik auf traditionellen Instrumenten musikalisch begleitet. 


Yvonne (in der Zeitung steht fälschlicherweiser, dass ich es erzählt habe) aus unserer Wolfsruher Spinngruppe erzählte noch etwas über die Herkunft der Redensart vom "alten Knacker": Der Begriff des alten Knackers stammt aus dem Handwerk der Flachs- und Leinspinner. Nach dem Verspinnen wird der Faden ja bekanntlich auf eine Haspel gewickelt. Zum Abrechnen des Garns und Ermessen der Menge, hatte die Haspel ein einfaches Zählwerk, das dann nach einer bestimmten Länge einmal knackte !! So konnte man die Länge ermitteln, indem man nur das Knacken zählte. Mit dem Aufhaspeln und Zählen wurde oft auch der Opa beauftragt, der oft auch schlecht sah und so eben nur das Knacken hören und zählen mußte. Ja und so kam eben der ALTE KNACKER zustande. Wer sich traute konnte sich am Stand von Manuela, auch die Zukunft vorhersagen lassen ;-).

Sonst kam ich nicht soviel zum Fotografieren, da ich ja gesponnen habe ;-). Jetzt werden die Tage also langsam wieder länger und ich wünsche euch, dass ihr auch ab und zu mal besinnlich zum Spinnen kommt. Denn ihr wißt ja bald sind die Rauhnächte, die Nächte zwischen dem 25. Dezember und dem 6.1. - also die Zeit zwischen den Jahren und da war früher auch Backen, Stricken und Spinnen strengstens verboten. Es wurde auch kein Garn gesponnen, weil man glaubte,  dass sonst Frau Hel ( Frau Holle) käme und das Garn verunreinige oder weil man Zank und Ungeziefer in das Haus spinnen würde. Zu Spinnen, Stricken und Träumen in den Rauhnächten habe ich schon hier und hier mal was geschrieben. Ich wünsche euch entspannte Feiertage !

Sonntag, 20. Dezember 2015

Nicht zu fassen ....1400 !!!

......1400 Euro und die erste Schafwolldecke ist erfolgreich versteigert ! Vorgestern abend auf der Weihnachtsfeier meines Arbeitgebers in Berlin auf der so ca. 300 Menschen waren,  wurde mit einer amerikanischen Versteigerung die erste von euch mitgearbeitete Spendendecke versteigert.

Vor der Versteigerung wurde ich interviewt, wie die Decke entstanden ist und wieviele Arbeitsstunden darin stecken. Ca. 260 Arbeitsstunden stecken in dieser Decke. Vom Scheren des Schafs, übers Kardieren, Spinnen, Verzwirnen, Färben mit Pflanzenfarben, Stricken bis zur fertigen Decke nach dem Zusammennähen und dem Umhäkeln.
 


Mein Arbeitgeber hat noch einige technische Sachen dazu gepackt, so dass nun für die Flüchtlingsarbeit hier vor Ort eine stattliche Summe von 1400 Euro zusammenkam. Wie ihr ja wißt, kam diese Decke durch euch zustande. 24 Frauen aus 3 Ländern und ich danke euch Allen nochmal ganz herzlich ! Ich werde auch berichten, was mit dem Geld dann hier vor Ort passiert. Als erstes habe ich schon mal heute morgen Farbe, Pinsel und Leinwand gekauft,  da dies hier gerade im Angebot war. Dann möchte ich von dem Geld noch ein Spinnrad kaufen und auch Handspindeln kaufen. Gestern war ich hier wieder auf einer Veranstaltung mit Flüchtlingen und habe mit einer Flüchtlingsfrau Wolle versponnen. Was würdet ihr da empfehlen als einfaches Spinnrad und welche Handspindeln ? Auch die Frage mit welcher Wolle am besten als Anfängerwolle ? Freue mich wie immer auf eure Antworten. Heute erstmal noch zur Adventdult  für einige Stunden nach Zernikow und wünsche euch einen schönen 4. Advent.
Nachtrag: Das Malmaterial und die Leinwände sind inzwischen an die Mal-AG der Flüchtlinge gespendet worden.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Stuhlbespannung aus Canvas genäht

Schon eine Weile standen die leeren Holzgestelle bei uns im Haus. Das Design stammt von meinem Schwiegervater, gebaut hat sie ein Tischler, bespannt und handgenäht sind sie nun von mir mit Canvas, als Geschenk für meinen Liebsten.


Super leichte stabile praktische Teile, man sitzt super darin und zudem lassen sie sich klappen, also platzsparend.


Eine Weile überlegte ich mit welchem Material es sinnvoll ist, das zu bespannen und so bin ich dann  bei Baumwoll-Canvas gelandet und habe mir davon einen kleinen Stoffballen bestellt.. 
 
Was ist Canvas eigentlich, fragt man sich ? Canvas, vom englischen Leinwand oder Leinen, ist ein festes, strapazierfähiges und relativ steifes Baumwoll- Gewebe. Eine spezielle Webart, die Panama oder Halbpanamabindung, bei der Vorder- und Rückseite identisch sind, einer Variante der Leinwandbindung, sorgt dafür, dass der Stoff stabil und langlebig ist. Früher verarbeitete man sehr oft Hanf als Canvas, heute zumeist Baumwolle. Der Stoff kann sehr starkt gespannt werden, ohne dabei seine Form zu verlieren und auch großes Gewicht aushalten, ist daher ideal für alles was strapazierfähig sein muss. 

 
So kennt man z.B. Taschen aus Canvas, Stoffschuhe, Leinwand für Künstler, Segelflächen bei Booten oder auch Zeltwände aus Canvas, dann mit einer Oberflächenbehandlung gegen Regen. Der Stoff ist ein Allrounder, überall dort wo langlebige Baumwollqualität benötigt wird. Vielleicht habt ihr auch alte Stühle die nicht mehr schön aussehen. Bis Weihnachten wäre so noch ein schnelles aber langlebiges Weihnachtsgeschenk möglich. So hoffe ich, dass die Stühle dem Besitzer lange Freude machen werden. Und euch wünsche ich auch einen guten Creadienstag !

Freitag, 11. Dezember 2015

Sonne spinnen und stricken

Wenn die Sonne fehlt, dann spinne und stricke ich mir eben Sonnenfarben. Aus allen meinen  pflanzengefärbten und solargefärbten gelben Experimenten entsteht so nach und nach immer ein bisschen Garn, das ich zu einer großen Strickdecke verstricke.  

Spinnen und Stricken tröstet mich gerade ein bisschen über die fehlende Sonne und meine Bewegungseinschränkung. Letzte Woche, auf der Rückfahrt vom Spinntreffen am Freitag, dachte ich nämlich wieso den Rehbraten für Weihnachten nicht gleich selber mit dem Auto jagen und erlegen ;-) . Davon muss ich mich noch ein bisschen erholen.
 

Also fahrt schön vorsichtig, am besten immer hinter jemandem her und habt ein erholsames Wochenende und einen schönen 3. Advent

Sonntag, 6. Dezember 2015

Innen größer...

...oder links und psychoaktiv voraus. Nachklang aus einem fernen Jahrzehnt. Ihr sucht noch ein Weihnachtsgeschenk ?


...dann kann ich euch dieses Taschenbuch wärmstens empfehlen. Es handelt von den Sechziger Jahren. Alo fragt, protestiert, nimmt psychoaktive Drogen, erforscht Träume, erinnert sich, denkt, beteiligt sich an antiautoritären Aktionen, will Sex und Liebe und staunt.

 Zum Autor: Jahrgang 1946:  Jahrzehntelang gewohnt, sachlich und fachlich zu formulieren, gönnt sich der Autor hier erstmals die Freiheit einen Roman zu schreiben und ein Pseudonym zu benutzen, dessen Bedeutung er im Abschlusskapitel erklärt. Hier nur soviel: Der Name Dobemann, wohlgemerkt ohne „r“, verweist auf ein altes Tabu der deutschen Geschichte und es gibt ihn weder als realen Vor- noch Familiennamen. Es geht dem Autor auch um weitere Tabus, immer um den inneren Gehalt von wahren Begebenheiten und innerhalb des Romans nur selten darum, sie auch äußerlich korrekt zu benennen. Er nennt meist nicht einmal Orte bei ihrem realen Namen, macht es den Wissenden und den Wissensdurstigen aber möglich, Vieles zu „entschlüsseln“. LeserInnen im Entspannungsmodus können sich nur vom Erleben des Ich-Erzählers tragen lassen. Hier könnt ihr das lesenwerte Taschenbuch bestellen.Euch noch einen schönen 2. Advent !

Freitag, 4. Dezember 2015

Apfel Walnusskuchen mit Dinkelmehl

Jetzt wo die neuen Walnüsse wieder aufgelesen sind und zum trocknen hängen, verwende ich wieder mehr Nüsse auch in der Küche und brauche auch die Nüsse aus dem letzten Jahr auf. Da ich schon öfter gefragt wurde, hier also für euch mein Rezept für den Apfel- Walnusskuchen mit Dinkelmehl.


1 Tasse Olivenöl (wer das nicht mag kann auch Butter nehmen) es macht jedoch mit Olivenöl diesen typischen Geschmack aus)
2 Tassen Zucker  ich nehme allerdings in der Regel nur 1 Tasse oder Zuckerersatz, wie z.B. Stevia)
2 Tassen Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
3 Eier
2 Tel. Zimt

Alles verühren. 1 Tasse Walnüsse und 4 große Äpfel klein geschnitten unter den Teig heben. Das Rezept reicht für eine 28er oder 30er Springform. Für ein Blech müßt ihr dann eben entsprechend mehr Zutaten nehmen.


Das ganze dann bei 175 Grad im Backofen,  davon 30 min Ober- und Unterhitze plus 30 min nur Unterhitze, backen. Bei Umluft ist er mir der Kuchen meist oben zu schwarz geworden. Dann z.B. zu einem feierlichen Anlaß schön versteckt unter Stoffgeschenkpapier! Laßt es euch schmecken und habt ein gutes Wochenende mit einem gemütlichen 2. Advent. Vielleicht sehen wir uns heute abend auf dem Spinntreffen in Liebenwalde ?
Nachtrag: Die Walnüsse werden nicht gemahlen, nur zerkleinert wie auf dem Foto oben und ich nehme eine große Kaffeetasse als Maß.

Montag, 30. November 2015

DANKE

Es ist mal wieder an der Zeit DANKE zu sagen. Es hat sich schon wieder soviel angesammelt wofür ich EUCH dankbar bin !!!


Ich habe den Versuch gestartet, mal einige aufzuzählen die mich beschenkt haben oder für ein liebes Tauschgeschäft bereit waren. Doch alle sind hier befürchte ich nicht dabei, nicht immer schaffe ich es alles zu dokumentieren, daher verzeiht, wenn ihr nicht persönlich hier genannt seid, euch meine ich auch ! DANKE! DANKE an Sheepy für soooviele Geschenke, wie Ajourjacke, Lieblingspullover, Stulpen ( na eben alles was Frau als Kleidung so braucht im Leben !) Fresspaket, Gastfreundschaft und noch viel mehr, DANKE an Katja für immer wieder Wolle, Bücher, Leihen und jetzt ganz neu: die Therapiepuppe, meine Puppe für die Seele handgenäht für meine Therapie für Kinder und Erwachsene für die Arbeit mit dem inneren Kind, ihr seht diese Puppe auf beiden Collagen. DANKE Elke für Kaschmir, Zwiebelschalen und immer wieder Wolle, wenn Not ist. DANKE an Alle die sich an dem Deckenprojekt beteiligt haben,es wird konkreter. Am 18.12. wird es in Berlin dazu eine Versteigerung geben. Ich werde berichten !



DANKE Barbara für den Tausch mit deinem herrlich gewebten Tuch. DANKE für Zartbles und Samen von bjmonitas. DANKE Ulrike für Shropshirewolle. DANKE Dani für Robinienholzspäne. DANKE Manuela für immer wieder Samen, Pflanzen und Färbepflanzensammlung. DANKE Liselotte für die herrlichen schwarzen Stockrosenblüten, das tolle mit Klitorie gefärbte Seidentuch, Bücher, Gespräche und Gastfreundschaft. DANKE an Birgit, Katrin und die Retschower Spinngruppe, für Austausch, Gespräche und Unterstützung bei dem Spendenprojekt.  DANKE Ghislana, immer wieder für deine herrlichen blogbeiträge und Anregungen, DANKE immer wieder an Claudia für den Fachaustausch auch zum Thema "Spinnen tut der Seele gut", DANKE Anett, fadenstille für immer wieder mit KALs und Anleitungen, DANKE Alpi für immer wieder Anleitung wenn ich in Not bin, DANKE Dominique "Madame Tricot"  für deinen  Maschenmedizin Artikel , den ich sehr gerne an Klientinnen in der Traumatherapie gebe wenn sie mir erzählen, dass sie zur Stabilisierung stricken oder angefangen haben zu stricken. DANKE Brigitte, für deine wunderbare Sockenfersenanleitung und so manches mehr, Danke Seelenruhig für immer wieder Anregung und schöne Bilder, DANKE Jana für immer wieder Anregung und schöne Bilder in deinem Blog, DANKE an Filzmari für königliche Anregungen zum Filzen, DANKE an alle meine Blogleserinnen  für alle Kommentare, Tips, Rückmeldungen, Pluszeichen auch an die die hier nicht schreiben. DANKE Angela für Anregungen und Kommentare, DANKE für eure mails und Rückmeldungen. DANKE an Alle die letzte Woche zu meinem Vortrag waren und es weiter gesagt haben, damit viele davon erfuhren. DANKE an Alle die mir gestern so schnell auf meine Suche Anfrage Hinweise gaben. Menschen die ich persönlich kenne und Blogleserinnen die ich nicht kenne. DANKE zusätzlich auch noch an meine Viel Kommentierer und Anreger: Lykkygard, HummelbrummelFlo, Birgit, Elisabeth, Ute, Hex-hex, Birgit, Silvia, Margit, Gabi, Carola, Birgit, und noch viele !   DANKE an Alle die ich jetzt nicht genannt habe!





Der Soziologie Professor Herbert Berkeling, wird immer wieder mal zum Thema Schenken interviewt, er sagt z.B. "Geschenke sind Beziehungszeichen. In dem Gegenstand drückt sich aus, wie man zueinander steht." oder "Wenn man nicht mehr die Phantasie dafür aufbringen kann, was den anderen beglückt, dann kann man die Beziehung gleich beenden." oder "Geschenke sind Gefühle zum Anfassen".Auch wenn man sich mal falsch beschenkt fühlt hat er Tips. Er meint es gibt 3 Möglichkeiten damit umzugehen: 1. Entweder man rettet die die Situation, indem man sich artig bedankt und sich nichts anmerken lässt. Dann bekommt man im nächsten Jahr unter Umständen wieder so ein Geschenk. oder 2. Man kann sich aber auch bedanken und darauf hinweisen, dass das Geschenk vielleicht ein wenig unpassend ist, man aber schätzt, dass der andere sich Mühe gegeben hat. oder 3. : Frau/ Man wagt einen Konflikt, weist die Gabe zurück - und zerstört das gesamte Ritual.

DANKE an die Spinnerinnen aus den Spinngruppen Liebenwalde und Wolfsruh, für gemeinsame Stunden, Wertschätzung und Vieles mehr.


Ich danke allen,
die meine Träume belächelt haben;
sie haben meine Fantasie beflügelt.
Ich danke allen,
die mich in ihr Schema pressen wollten;
sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.
Ich danke allen,
die mich belogen haben;
sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
Ich danke allen,
die nicht an mich geglaubt haben;
sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.
Ich danke allen,
die mich abgeschrieben haben;
sie haben meinen Mut geweckt.
Ich danke allen,
die mich verlassen haben,
sie haben mir Raum gegeben für neues.
Ich danke allen,
die mich verraten und missbraucht haben,
sie haben ich wachsam werden lassen.
Ich danke allen,
die mich verletzt haben;
sie haben mich gelehrt im Schmerz zu wachsen.
Ich danke allen,
die meinen Frieden gestört haben,
sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.

Vor allem aber,
danke ich all jenen, die mich lieben,- so wie ich bin;
sie geben mir die Kraft zum Leben!

Paulo Coelho
Ich wünsche euch eine gute Woche ! herzliche Grüße Anke 

Sonntag, 29. November 2015

Suche...

...diese Diarys. In den 80er Jahren habe ich sie sehr viel benutzt, in den letzten Jahren auch; da hatte ich noch Vorrat und nun...


 ... finde ich keine Bezugsquelle mehr und auch in den Läden sehe ich sie nicht mehr. Hat jemand von euch vielleicht einen heissen Tip, wo es diese diarys noch gibt ? Von Innen sehen sie so aus:


Das wäre super, wenn jemand da was weiß!  Euch noch einen schönen 1. Adventabend !
Nachtrag: Hier gibt es auch ein gutes Angebot, gemacht von Menschen in einer Tagesstätte die Anlaufstelle ist für psychisch erkrankte Menschen. 

Dienstag, 24. November 2015

Schultüte...auf Filz gestickt...

...am letzten Wochenende habe ich nicht nur gesponnen und geflickt, sondern auch gestickt. Nämlich auf eine Filzprobe, die ich hier noch aus dem schönen Kurs Reservierungsfärben auf Kleinfilz bei Jana  liegen hatte.



Das ist nun schon eine Weile her, aber nun bot sich der richtige Einsatz für eine Filzprobe. Manche Schätze habe ich hier länger liegen, bevor sie "gehoben" werden.


Für ein "Erwachsenen Quereinsteiger Schulritual"  habe ich diese Schultüte gebastelt und bestückt und mit besticktem Filz geschmückt....


... Soviel Mut und Freude beim Neuanfang, verdient ein besonderes Ritual. Alles Gute für den Neustart!!! Euch auch einen guten Creadienstag !

Montag, 23. November 2015

Spinnen von Entspannungsgarn ...

...und Flicken, das sind neben Backen und Kochen, die richtigen Beschäftigungen für mich,  wenn es draussen regnet und schneit und wenn man sich von der letzten heissen Woche für die nächste heisse Woche gut entspannen möchte. So geschehen am Wochenende.


 Indigogefärbte kardierte Wolle habe ich noch genug und ...


...zu flicken gibt es auch immer was. So ist z.B. meine aus Milchschafwolle gestrickte Strickjacke an den Ärmeln etwas dünn geworden. Kein Problem ein bisschen Garn nachgesponnen und eingewebt.


Seit 4  Jahren trage ich unentwegt diese meine Lieblingsstrickjacke, aus Wolle von Michi, dem gescheckten ostfriesischen Milchschaf.

 

Das Schaf das ich persönlich kannte, ist ja inzwischen im Himmel und die Wolle ist immer noch wunderbar. Die Wolle ließ ich gleich zweifarbig ins Spinnrad laufen und verstrickte sie auch als Dochtgarn. Gehört zu meiner absoluten Lieblingswolle. Davon habe ich inzwischen eine Mütze die sogar beim Spaziergang gestern schon wieder zum Einsatz kam, von dieser Wolle habe ich mir schon Kissen- und Stuhlbezüge gewebt und so einiges Anderes.


Auch ein wunderbarer Wollpullover, hatte ein paar Löcher. Solche Reparaturtätigkeiten von wertvollen Kleidungsstücken liebe ich sehr. Da geht es nicht immer nur darum, etwas neues zu produzieren, sondern auch darum den Wert zu erhalten, die Lieblingsstücke zu pflegen.  Das ist für mich pure Entspannung ! Da dachte ich dann auch am Totensonntag an meine gestorbenen Omas, die eine nähte alles mit der Hand, wäre dieses Jahr 100 geworden und die andere strickte Socken am Schluss sogar fast ohne was zu sehen. Danke ! Noch ein Thema in diesen Tagen: Wie erkläre ich einem Kind die Ereignisse von Paris. Hier ein schönes Video dazu. Passt dazu, dass ich am Donnerstag einen Vortrag halte um 19.00 Uhr ( Einlass 18.30 Uhr) in der Klostergalerie Zehdenick, zum Thema:  Traumatisierte Kinder und Jugendliche. Erkennen und helfen. Vielleicht sehe ich die eine oder andere dort ? Habt einen guten Wochenstart.

Donnerstag, 19. November 2015

Weg

Mein Weg zur Arbeit im November.

Barfuss November 2015
 

Auch der November hat schöne Seiten, so beschrieben hier im letzten Beitrag. Und zu farbpsychologischem zu schneeweiß und silbergrau von mir könnt ihr hier etwas nachlesen. Innere Achtsamkeit, Achtsamkeitsmeditation und mein Barfußlauf stärkt schon morgens vor der Arbeit meine Energie des Gewahrseins. Mein achtsamer Weg durch den Tag hilft mir zu entschleunigen und zu viele schlimme Aussennachrichten immer wieder mal abzugrenzen. Wichtig in diesen Tagen ! Nur wenn es uns gut geht, können wir auch hilfreich für Andere sein!  In diesem Sinne habt ein gutes Wochenende und sorgt gut für euch !

Mittwoch, 11. November 2015

Novembernebel...



...hat was ! Herbst : Besinnen - Zulassen- Weglassen- Loslassen - Neubesinnen. Bezeichnungen für November sind Nebelungen, Windmonat, Windmond, Wintermonat, Dritter Herbstmond...lauter so schöne Bezeichnungen...Natur ist die beste Therapie auch im Herbst und Winter. Schöne Seiten, Studien und Warum die Natur so wichtig ist für uns, dazu findet ihr hier und hier schöne Texte. Also Rausgehen in die Natur bei jedem Wetter nicht vergessen ! Hier noch eine Ode an den November:, auf die Frage des November «Ich hätte gerne etwas, das mich auszeichnet.» «Sind Sie nicht der Monat der Stille? Der Monat, in dem die Philosophie blüht? Die Literatur am Kaminfeuer? Sie könnten der Monat sein, der den Menschen Zeit gibt für das, was sie zu tun lieben. Zeit zum Sein. Zuständig für die Lebens-Zeit». Habt einen schönen Novembertag!


Dienstag, 10. November 2015

Schnelle Herbst-Winterdeko mit Filzkugeln

Was macht Frau, wenn sie aus dem Urlaub kommt und keine Zeit für Herbstdeko hat? Sie nimmt sich eine schöne mit Walnussschalen gefärbte Hanfstrippe...


...geht in die Werkstatt, nimmt sich 2 aus Rohwolle gefilzte und mit Walnusschalen gefärbte Filzkugeln, geht in den Garten holt sich ein bisschen Efeu, ein bisschen Hopfen, ein bisschen Hagebutte, ein bisschen Lavendelblüte, ein bisschen Kardenblüte...


...bindet alles zusammen und schon ist die schnelle Herbstdeko für die Haustür und....


....das Werkstattfenster fertig. Den besonderen Herbstkranz aus Rainfarnblüten, habe ich mit den Worten, "genau das Richtige für eine Färbefrau mit Färbeküche" geschenkt bekommen.

 

Habt einen schönen Creadienstag.

Donnerstag, 5. November 2015

Test auf Lichtechtheit: Orleansaat- Annato

Nachdem ich bei der Färbung mit Orleansaat so ins Schwärmen geriet, kamen dann doch die Bedenken wie lange das Vergnügen denn nun anhält, wenn ich damit ein Kleidungsstück stricke oder filze. Tja....lange Rede kurzer Blick, von Lichtechtheit kann man hier definitiv nicht sprechen. Nach nur 2 Monaten der Sonne bzw. Tageslicht am Fenster ausgesetzt sahen dann meine Proben so aus: 



Die Proben hatte ich links abgedeckt und rechts 2 Monate am Südfenster dem Licht und der Sonne ausgesetzt.

Die Proben im Einzelnen von oben nach unten:
1. Wolle/ Seide handgesponnen mit Maulbeerholz gefärbt und mit Orleansaat überfärbt
2. Wolle handgesponnen mit Orleansaat gefärbt
3. Wolle handgesponnen mit Robinienholz 3. Zug gefärbt und dann mit Orleansaat überfärbt
4. Wolle mit Orleansaat gefärbt


Also überlege ich mir jetzt was ich mit den mit Orleansaat gefärbten Garnen mache. Einfach verstricken und dann irgendwann überfärben wenn sie verblasst sind oder alles mit Indigo überfärben oder mit Reseda oder ? Was würdet ihr machen ?