Freitag, 30. Dezember 2011

Träume und Spinnen von Sockengarn in den Rauhnächten

 Den Träumen in den 12 Rauhnächten sagt man ja prophetischen Charakter nach und was man in diesen Nächten träumt, soll im kommenden Jahr passieren. 


Der erste Traum soll für den Januar stehen, der  2. prophetisch für Februar und so weiter. Mir träumte nun so einiges, genau zu meinem 50. nächstes Jahr, da gibt es eine Wende und nicht auszudenken wenn das dann wahr wird. Doch es kann mir ja keiner verbieten daran zu glauben und manchmal versetzt ja allein so ein Glaube schon Berge. So ein Traum machte mir jedenfalls Hoffnung und das ist doch wichtig in solch einer Zeit, denke ich, oder ? 

In meiner Arbeit habe ich es auch sehr viel mit Träumen zu tun und viele sagen mir dann manchmal, ich kann mir die Träume nicht merken oder ich träume nicht . Doch jeder träumt und verdaut seine Dinge und falls es euch auch so geht, könnt ihr hier nachlesen, wie man seine Träume besser behalten kann, die Kollegin, hat das sehr schön beschrieben. 

Zu den Rauhnächten gib es hier , und  hier noch so einiges zu lesen, auch bei Beautiful Days habe ich sehr Anregendes gelesen. Wer seine Träume auf Papier schön gestalten möchte, erhält hier einige Vorlagen dafür. 

Innerlich und an meinen Träumen merke ich das auch, dass ich noch sehr mit meiner letzten Reise nach Thailand beschäftigt bin.Wenn ich daran denke, wie die Menschen in Thailand mit dem Flutschicksal umgingen, sehr beeindruckend, wie sich der gelebte Buddhismus dort anfühlt, dann kann ich nachvollziehen, wieso ein Autor sein Buch Kulturschock Thailand nennt. Für mich war es ein Kulturschock hier wieder anzukommen und ich bin immer noch nicht so richtig wieder hier.

Buddhamasken auf einem Markt in Bangkok
Nun... ausser der Vergangenheit, bin ich natürlich auch in der Gegenwart und da beschäftigt mich auch gerade das Thema " Spinnen in den Rauhnächten". In den Zwölf Nächten wurde auch kein Garn gesponnen, weil man glaubte, habe ich irgendwo gelesen, dass sonst Hel ( Frau Holle) käme und das Garn verunreinige oder weil man Zank und Ungeziefer in das Haus spinnnen würde. Also vielleicht kennt ihr ja noch andere Mythen um das Spinnen und die Rauhnächte, die mich dazu bewegen könnten, nicht zu spinnen in dieser Zeit. An Verunreinigung , Zank und Ungeziefer glaube ich nun nicht so und will meine eigenen Erfahrungen machen. Nach 4 Spinnlosen Wochen fühle ich mich doch schon sehr sehnsüchtig nach dem Spinnen...

 

 ...zumal bei mir gerade ein herrliches WolleSeidengarn aus dem obigen Kammzug von Melanie, entsteht, das ich dann mit Leinen verzwirnen möchte, um mir dann daraus ein Sockengarn zu spinnen. Hat jemand von euch damit Erfahrung mit dieser Art von Sockengarn ? Wie spinnt ihr haltbares Sockengarn ?

Vielen Dank für eure vielen Willkommenskommentare im letzten Post, darüber habe ich mich sehr gefreut. Nun wünsche ich euch auch inhaltsreiche und spannende Träume und noch eine gute Restzeit zwischen den Jahren. 

Freitag, 23. Dezember 2011

สุขสันต์วันคริสต์มาส Suksan Wan Christmas

...heisst fröhliche Weihnachten auf Thailändisch. Und so wünsche ich euch allen mit diesen Bildern eine frohe und wunderbare Weihnachtszeit. Habt eine glückliche und zufriedene Zeit mit euren Lieben und lasst es euch gut gehen.


Ich bin wieder da, noch etwas Jetlag mitgenommen durch die 6 Stunden Zeitumstellung und den Wechsel von 4 Wochen bei 28- 32 Grad volle Sonne auf 5 Grad ohne Sonne. Mein Wach- Schlafrythmus läuft noch auf thailändisch und mein Magen vermisst das herrliche Thailändische Essen dort. Ansonsten fühlt sich meine Batterie wieder vollgeladen an, voller Power, voller Eindrücke, voller neuer Ideen und Inspirationen, Unmengen von Fotos und wunderbaren Erlebnissen mit Land und Leuten aus aller Herren Länder.  Meine Sprachkenntnisse sind neu aufgefrischt und mit etwas thailändischem Wortschatz ergänzt.

Hier einige Eindrücke für euch: In der ersten Woche hiess es bei der dort im Süden lebenden Verwandtschaft ( wo wir eingeladen waren) ankommen, sacken lassen, loslassen, auftauen, umschalten..


... dann 3 Wochen Reisen durchs Land auf eigene Faust mit Bus und Bahn und je nach Lust und Laune verweilen. Bangkok, schwimmender Markt...


...Königsgeburtstag..


...alte Königsstadt Sukkothai...



...und jede Menge buddhistische Wats (Tempel ) ...

Doi Suthep

... jeder anders und beeindruckend...


...und der Norden Chiang Mai, Altstadt, Obst und Gemüsemarkt, Saturday und Sunday Market, Kochkurs mit thailändischem Essen (Kochen am Wok, vierte von rechts).

...Elephantenritt durch den Dschungel...



...Chiang Rai, Goldenes Dreieck, der Mekong an den Grenzen zu Burma ( Myamar), Thailand und Laos..


 ... Dschungeltrekking, handgewebte Thai- Seide...


...der Schal für unglaubliche 120 thailändische Baht ( = 3 Euro) ...



Nun sitze ich hier mit dicken Wollpullovern , dick einmummelt in eine handgewebte Decke und gehe mit den vielen Fotos die Erlebnisse noch einmal durch, spinne ab und zu am Spinnrad,  das ich 4 Wochen nicht gesehen habe und geniesse jeden Moment. Thailand, seine Menschen, seine Natur, sein gelebter Buddhismus und Alles Erlebte haben einen sehr nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen. Soviele Stationen in diesem faszinierenden Land des Lächelns, so viele nette Menschen, der Abschied fiel mir schwer. Es war meine erste Asientour ( vermutlich nicht die letzte) und es war einfach unbeschreiblich wundervoll.


Vielen Dank für eure guten Wünsche und Kommentare für diese Reise im letzten Post.

Ganz besonders herzliche Grüße an euch ihr Lieben, die ihr mich mit dem Reisevirus angesteckt habt ;-)

Ich wünsche euch nun Allen friedliche, besinnliche und fröhliche Weihnachtsfeiertage
im Kreis eurer Lieben.