Montag, 18. September 2017

Internationaler Spinntag 2017 in Oberhavel

Schön wars wieder. Herrlichstes Spätsommerwetter bei unserem internationalen Spinntag im Landkreis Oberhavel.  Fast wäre ich noch zu spät gekommen, zu viel gibt es in unserem wunderbaren Brandenburger Land zu sehen unterwegs. Wieder gut ausgeschildert und nicht zu verfehlen.
 

Katja hatte alles wieder so schön organisiert. Danke! Diesmal gab es eine kleine Ausstellung zum Herdwick Schaf und Beatrix Potter, siehe hier.   


Wie immer gab es jede Menge Handproduziertes zu bewundern und an Ständen zu staunen. Diesmal war auch die Perlenkünstlerin Birgit Klughardt zu Gast. Vor lauter Staunen habe ich bei ihrer Vorführung ganz vergessen ein Bild zu machen. Anregungen für das nächste Woll-Projekt konnten wieder gesammelt und Ideen ausgetauscht werden. Manche sehe ich nur 1x im Jahr immer nur an diesem Spinntag und das ist immer ein schöner Austausch, wie bei einer Familienfeier.


Das Versorgungsfrauenteam des Heimatvereins Kreuzbruch sorgte wieder wunderbar für das leibliche Wohl mit Kuchen, Kaffee, Getränken und Suppe. Danke! Alte und neue Bekannte. Aus anderen Spinngruppen und einfach Neugierige, die mal sehen wollten wie das Spinnen so geht.  Den ganzen Tag immer in herrlicher Natur, ist einfach immer wieder auch einen Ausflug wert.
 

Sehr gefreut habe ich mich über extra angereiste Gäste. Liebe Flo, liebe Christiane war sehr schön euch mal in echt zu treffen. Immer wieder schön, wenn man jemanden nur aus dem Netz kennt und sich dann auch persönlich kennen lernt. Sofort ist man beim Thema Wolle, Schafe und fachsimpelt, als ob man sich schon ewig kennen würde. Christiane hat eigene Schafe und bei Flo gibt es hier nicht nur diese wunderbaren Spinnhaken, sondern auch herrliche handgesponnene Wolle mit langer Lauflänge.

Riesig gefreut habe ich mich über diese mit Tagetes und Goldrute gefärbten Stulpen, die so wunderbar zu meiner Kreisweste passen. Herzlichen Dank Claudia  dir dafür!


Hier für dich Marion nochmal der Anleitungshinweis für die Kreisweste.



Jedes Jahr ein schöner Tag: Der internationale Spinntag 2012 hier, 2013 hier, 2015 hier, 2017 hier.
Vielen Dank euch Allen wieder für den schönen Tag und viele Grüße an Alle und Alles Gute für diejenigen die diesmal nicht dabei sein konnten und dann bis nächstes Jahr!

Donnerstag, 14. September 2017

Farben aus der Natur Solarfärbung 2017 Hornissenschwebfliege, Erdhummel, Mimikry und mehr...

Blüten + Blätter + Wurzeln aus der Natur + Wasser + Sonne + Wolle = Solarfärbung. Diesmal eine Spätsommer- Solarfärbung.  Angesetzt vor 3 Wochen mit Restflotten meiner 3 Färbemarathons. Hier, hier und hier.



Nun sind die Insekten aus meinem Natur- und Färbegarten vom vorletzten Naturdonnerstag mit eurer Hilfe und der Hilfe der Facebookgruppe zur Bestimmung von Insekten bestimmt. Ganz herzlichen Dank an dich liebe Ghislana, für den Tip mit der Gruppe. Hier also für euch nochmal die Insekten, ihre Besonderheiten für die Natur und ihre Namen dazu.

1= Schwebfliege

Schwebfliegen sind die Flugkünstler unter den Insekten. Sie können kolibrigleich mit bis zu 300 Flügelschlägen in der Sekunde in der Luft stehen bleiben. Sie können ebenso schnell im Vorwärts- wie im Rückwartsgang manövieren. Neben den Bienen sind sie unsere wichtigsten Bestäuber. Quelle und mehr dazu findet ihr hier -->NABU.

2= Tachina spec. ("Igelfliege").
Das Reaktionsvermögen der Igelfliege ist fünfach schneller als beim Menschen, siehe hier. "Die Larven schmarotzen in den Raupen des Schwammspinners, der Nonne und der Kieferneule, damit gehören sie zu den geschätzten Nützlingen im Forst. Besonders bei starkem Befall der Bäume mit den Nonnen sind auch die Igelfliegen häufig." Quelle --> Pflanzenschutzlexikon --> hier

3= Hornissenschwebfliege -volucella zonaria


Die Hornissenschwebfliege oder Mimikry - oder die Kunst, Fressfeinde zu täuschen.- Mimikry griechisch: Nachahmung / Nachbildung – „Die Hornissenschwebfliege macht sich diese Eigenschaft zu Nutze: Sie signalisiert durch ihre Färbung einem vermeintlichen Fressfeind: „Achtung, ich bin wehrhaft - Ich bin eine Hornisse und kann stechen". Tatsächlich ist die Hornissenschwebfliege ein ganz harmloses Insekt und mittlerweile als selten gewordener Blütenbesucher, mit etwas Glück, in unseren Gärten zu beobachten.“ Quelle---> AKTION WESPENSCHUTZ 


4= dunkle Erdhummel (bombus terrestris) auf Sonnenauge, rechts vermutlich  (bombus lapidarius),


 „Häufig wird sie nur als dicke Hummel oder auch als schwarze Hummel beschrieben. Dabei bietet die Erdhummel Vielfalt in der Farbe und auch bei den Hummelarten, es gibt mehrere Erdhummeln. Die Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris) ist die häufigste.“ Quelle---> AKTION WESPENSCHUTZ 

5= Schwebfliege
6= dunkle Erdhummel

7= Fleischfliege aus der Familie der Sarcophargidae.
Auf dem Birnenblatt = Birnengitterrost, https://de.wikipedia.org/wiki/Birnengitterrost, danke Brigitte für den Hinweis! Jungen Obstbäumen kann der Befall mit Birnengitterrost laut wikipedia, ernsten Schaden zufügen, bei älteren Bäumen ist im Hausgarten meist keine Bekämpfung notwendig. Da haben wir Glück ist ein älterer Baum.
Kokon auf meinem Oregano =Verlassene Brackwespenkokons.
Brackwespen gehören zu den Schlupfwespen im engeren Sinne. ---> wikipedia . 


Ein herzliches Willkommen noch an Alle meine neuen Leserinnen und Leser!  Ganz herzlichen Dank für eure vielen Kommentare zu meinem letzten Beitrag Färbemarathon III. Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Feier-Feuerabend ;-) und empfehle euch die anderen Einträge zur Natur bei Ghislana hier --> NATURDONNERSTAG
Denkt auch an den INTERNATIONALEN SPINNTAG AM SAMSTAG von 11.00Uhr -16.00Uhr in Kreuzbruch. Vielleicht sehen wir uns da? Das Wetter soll schön werden :-).

Dienstag, 12. September 2017

Färbemarathon III mit Goldrute, Orleansaat, Krapp, Lac, schwarzen Stockrosenblüten und Indigo

Hier mein dritter und letzter Färbemarathon dieses Jahr. Das Wetter wird nun sehr unberechenbar und es ist nun genug Vorrat für den Winter für den Workshop bei der Handspinngilde und Märkte gefärbt. 

 

Die Pflanzen sind nun auch größtenteils verblüht. Das Gelb der Blüten der Goldrute färbt nicht mehr ganz so strahlend wie zur vollen Blüte, dafür gibt es noch schöne Überfärbungen mit Indigo. 

links: Goldrute; rechts Orleansaat
Orleanssat
Krapp auf Wolle und Baumwolle
Lac im Topf, ein herrliches Rot
Lac auf Seide
Lac auf Wolle und Seide
Schwarze Stockronblüten auf Wolle
Jetzt muss ich öfter mal unter dem Dach trocknen.

Wünsche euch einen schönen Tag!